Deutsch Russisch
Sprache: 
 

Wohltätigkeitsdienst


Schule und Kirche in Afrika

Auf der ganzen Welt unterstützen wir mehrere Christliche Wohltätigkeiten. Wir spenden regelmässig Geld an Bedürftige Missionswerke in Afrika, Jordanien,Indien, Ukraine, Kirgistan und Russland.

 

Wenn du andere Menschen glücklich machst, wirst du selbst glücklich sein. 

Stellt euch vor, da ist jemand, der seinen Lebensunterhalt gut verdienen kann, und er sieht einen von den Gläubigen in Not; aber er verschließt sein Herz vor ihm und hat kein Mitleid. Wie kann da Gottes Liebe in ihm bleiben?

1 Johannes 3:17

 

  • Kinderheime und Schulbildung

Hauptsächlich unterstützen wir Kinder, damit sie einen Dach über den Kopf haben, eine Schulbildung und warme Mahlzeiten bekommen.

Hier fliessen z.B. Spenden nach Kinderheim in Indien von. Pastor Immanuel Benjamine , Ukrainischer Kinderheim „solnischko“ (deutsch Sonnenschein).

 

  • Missionsdienst

Ausgebildete Prediger von „Time to Go“ gehen nach Afrika und in andere Drittländer, damit sie dort das Wort Jesu Predigen und die Menschen sich zum Christentum konvertieren. Ebenfalls Spenden wir hier regelmässig Geld, damit mehr Christliche Kirchen und Schulen entstehen, die Kinder in einer guten Struktur aufwachsen und lernen Ihr Leben auf dem Fundament der Bibel aufzubauen.

time-togo.org (Missionswerk „Time to go“, Mombassa, Kenia)


Kinderhospiz in Russland
  • Kinderhospiz „Raduga“ (deutsch Regenbogen) in Russland

Mit den Spenden will das Kinderhospiz den unheilbar Kranken Kindern aber auch Eltern, Krankengerechte Zimmer und Rückzugsräume bieten, um so die volle Unterstützung anzubieten. Sie bieten so einen Rückzugsort für Familien, die gerade sehr schwere Zeiten  durchleben. Es wird versucht dem Kind schmerzen Körperlich aber auch Psychisch und Seelisch zu nehmen und dafür mehr schöne Momente zu erleben. Über deren Homepage werden Gelder gesammelt, um den Kindern dann die Weiterbehandlung ermöglicht.

raduga-omsk.ru

 

Die Spenden gehen zu 100% an die Organisationen.

 

Wir haben einen regelmäßigen Kontakt zu den Organisationsleitern, sie schicken uns regelmässig Updates per Email mit Fotos und Videos zu. Die werden dann in der gesamten Gemeinde gezeigt.